Presse DownloadsTricky Women bisher2014201320122011festivalresümeeprogrammjuryconnecting animationworkshoppreisefestival infospresse2010200920082007200520032001

Die Gewinnerinnen vom Jubiläumsfestival Tricky Women 2011 stehen fest! Aus 41 hochkarätigen Wettbewerbsbeiträgen wählte die Jury – Esther Leslie (Professor of Political Aesthetics, University of London), Dina Goder (Kultur- und Filmpublizistin, Theaterwissenschaftlerin, Moskau), Karin Mairitsch (Leiterin des Studiengangs MultiMediaArt an der FH Salzburg) – die Preisträgerinnenfilme.

Fotos von der Preisverleihung HIER.

Der Tricky Women Preis der Stadt Wien (dotiert mit 4.000 Euro) geht an die finnische Filmemacherin Elli Vuorinen und ihren Film „Kielitiettyni/The Tongueling“ (FI 2010):

Kielitiettyni / The Tongueling

Elli Vuorinen, FI 2010, 04:15

Ein hölzernes Klopfen hallt durch eine eisige Landschaft, wo ein einsamer Mann nach dem passenden Gegenstück für seine Zunge sucht.

Jury's statement: It walks on a fine line between something tabooised and repellant and something human and warm. It achieves this through its particular visual language and sound design.

Das dreimonatige Arbeitsstipendium des „Artist in Residence“ Programms im quartier21/MQ erhält Michaela Müller aus der Schweiz für „Miramare“ (CH/HR 2009:

Miramare

Michaela Müller, CH/HR 2009, 08:08

Das Leben an den europäischen Mittelmeergrenzen, wo UrlauberInnen sich in streng abgeschirmten Zonen erholen, während „illegale“ EinwandererInnen um eine Chance auf ein besseres Leben kämpfen. Dann schwemmt ein Unwetter plötzlich fast alle Unterschiede zwischen Arm und Reich davon.

Jury's statement: It evokes the atmosphere of life, intensified because it is through the eyes of children. The painterly technique is magnificent.

Den Synchro Film&Video-Sachpreis gewinnt „Sinna Mann/Angry Man“ (NO 2009) von Anita Killi. Für die Filme „V Masstabe / In Scale" (RU 2009) von Marina Moshkova, sowie „Kuka Kehtaa?/Who Dares?" von Sanni Lahtinen (FI 2010) und „Die Gedanken sind frei/Thoughts are Free“ (DE 2009) von Urte Zintler vergab die Jury jeweils eine spezielle Erwähnung.

Angry Man / Sinna Mann

Anita Killi, NO 2009, 20:00

Ein kleiner Bub wird Zeuge, wie der Vater die Mutter schlägt. Das ist ein Geheimnis, das keines sein sollte.

Jury's statement: It takes the fairy tale into a new context. Its visual language of anger is extremely affecting and original.

V Masstabe / In Scale

Marina Moshkova, RU 2009, 07:14

Ein kleiner Vogel baut ein Nest und sammelt Futter für sein Junges. Das hat unerwartete, weitreichende Folgen.

Jury's statement: Its analytical humour is very impressive. The strong control of line reveals its complete opposite, chaos – rendering the destructive of logic.

Kuka Kehtaa? / Who Dares?

Sanni Lahtinen, FI 2010, 03:53

Die Bewohner der Stadt versammeln sich, um ihren Anführer zu ehren, doch ein frecher Pfiff stört die Huldigung.

Jury's statement: Could this be a manual for us, to encourage us to deflate and unmask our rulers?

Die Gedanken sind frei / Thoughts Are Free

Urte Zintler, DE 2009, 04:31

Eine alte Frau singt ein deutsches Volkslied über die Gedankenfreiheit, doch ihr Gedächtnis lässt nach.

Jury's statement: It is a poetry of forgetting and remembering, with a visual and sonic language that allows us to see both, what remains and what falls away.

Preis für einen österreichischen Animationsfilm, dotiert mit 500 Euro gestiftet von Hubert Sielecki:

Looking for Love

Adele Raczkövi, AT 2010, 08:25

Ein Hund voll unerfüllter Sehnsucht erblickt im Fernsehen eine Orange. Er macht sich auf die Suche nach ihr und letztlich auch nach sich selbst – und wird fündig ...

Auch das Publikum war gefragt, schließlich galt es den Tricky Women Publikumspreis, eine Akkreditierung für Tricky Women 2012, zu vergeben. Die Entscheidung der ZuschauerInnen fiel auf „Fröken Märvärdig & Karriären/Miss Remarkable And Her Career“ (SE 2010) von Joanna Rubin Drange:

Fröken Märkvärdig & Karriären / Miss Remarkable And Her Career

Joanna Rubin Dranger, SE 2010, 29:30

Voller Galgenhumor zeigt der Film den Kampf von Miss Remarkable mit ihren dunklen Seiten, elterlichen Erwartungen und beruflichen Krisen.