Presse DownloadsTricky Women bisher201420132012resümeeprogrammbest practice & workshopsausstellung & theaterfestival infospressejurypreise20112010200920082007200520032001

 

 

„Holds a unique position in international animation“

enjoy Vienna, März 2012

„Abseits der eurozentrischen Perspektive“

Karin Krichmayer in: Der Standard, 15. März 2012

 

 

c-tv Bericht auf okto: HIER

Interview mit Shelley Page auf mediabiz: HIER

Radio Stimme Beitrag: HIER

 

Über 146 Filme aus allen Teilen der Welt, Workshops, Masterclasses, Ausstellung, Künstlerinnen-gespräche und Podiumsdiskussionen – ein vielfältiges Rahmenprogramm lockte animationsfilm-begeisterte BesucherInnen ins Wiener Top Kino und Filmmuseum. Eröffnet wurde das Festival mit 700 geladenen Gästen am Mittwochabend im Gartenbaukino.

Eröffnungsgala im Gartenbaukino: Elisabeth Vitouch spricht in Vertretung des Wiener Kulturstadtrats
Auditorium am Best Practice‐Day im Filmmuseum
Österreich‐Panorama: die Medienwissenschafterin Melanie Letschnig führt das Gespräch mit den Künstlerinnen
BesucherInnen der Ausstellung in der Galerie Kro Art Contemporary
Birgitt Wagner (Tricky Women), Katharina Mückstein (FC Gloria), Ingrid Moritz (AK Wien), Autorin/Filmemacherin Ilse Kilic (AT)
Jury: Adele Raczkövi (AT), Shelley Page (UK), Judith Gruber‐Stitzer (CA), Moderation: Erika Koriska, FM4
Vlnr.: Dolmetscherin Vera Halanek (AT/RU) , Animationsfilmerin Alina Yakhyaeva (RU), Filmproduzentin Veronika Obertová (SK), Animationsfilmerin Cécile Brun (CH)
Künstlerinnen im Gespräch vlnr.: Natali Ilchuk (UA), Coline Brun‐Naujalis (UK), Vanja Andrijevic (HR), Hélène Marchal (FR), Zuzana Bahulová (CZ)

Zwanglose Atmosphäre, viel Raum für Diskurs

Kein Fest ohne Gäste – zahlreiche Filmemacherinnen aus dem In- und Ausland stellten ihre Arbeiten persönlich in Wien vor und verrieten mehr über Entstehung und Hinter-gründe ihrer Filme. Von spannenden Newcomerinnen bis hin zu etablierten Künst-lerinnen bot das Festival viele Gelegenheiten künstlerisches Potential zu vernetzen und lud zum spannenden Diskurs ein. Direkt von der Academy-Verleihung aus Hollywood, wo sie bereits zum zweiten Mal für einen Oscar® nominiert war, reiste etwa die erfolgreiche Komponistin und Sounddesignerin Judith Gruber-Stitzer an. Am Freitag begeisterte die Ausnahmekünstlerin mit Filmschau und anschließender Masterclass zum Thema „The Sound of Animation“ im Filmmuseum das sichtlich faszinierte Publikum. Aber auch Newcomerinnen wie die österreichische Künstlerin Caro Estrada, die mit ihrem ersten Animationsfilm „Schreibmaschinerie“ prompt den Synchro Film& Video Materialpreis gewann, plauderten beim Künstlerinnengespräch „Meet the Artist“ über ihre Arbeit.

Im Top Kino: Sujet der AK Wien (Kooperationspartnerin „Women at Work“)

Programmschwerpunkte

Mit den Schwerpunkten Natur und Arbeit legten wir in den Programmen „Into the Wild – Back to the City“ und „Women at Work“  mit ebenso außergewöhnlichen, wie originellen Filmen den Finger auf die großen gesellschafts- und umweltpolitischen  Themen unserer Zeit. Bereits eine Woche vor Festivalstart lud Tricky Women gemeinsam mit der Arbeiterkammer Wien zum Festival-Warm-Up mit Filmscreening und anschließender Podiumsdiskussion  in die AK-Bibliothek ein.  Auch am Festivalfreitag ging es, vor dem Filmprogramm „Women at Work“ in einer Gesprächsrunde mit Katharina Mückstein von FC Gloria und Ingrid Moritz von der AK Wien um die gegenwärtige Situation freischaffender Künstlerinnen. Eine wichtige Diskussion die zum Nach- und Umdenken anregte!

Judith Eisler (US/AT) spricht zur Eröffnung in der Galerie Kro Art, rechts von ihr die Galeristin Silvia Kro

Ausstellung

Zusätzlich zum Natur-Filmprogramm und abseits der Kinoleinwand beleuchtet die Ausstellung „Who’s your neighbor? – Migration is Natural“ noch bis 28. April in Kooperation mit der Kro Art contemporary das globale Zusammenspiel von Mensch, Flora und Fauna. Ein installativer Augen- und Ohrenschmaus, den die New Yorker Künstlerin Judith Eisler am Donnerstagabend humorvoll und hintergründig eröffnete.

Nach der Preisverleihung, vlnr.: Alina Yakhyaeva (RU), Ekaterina Sokolova (RU), Dina Goder (RU)

Young Russian Talents

Als Fixpunkte bei Tricky Women laufen Internationaler Wettbewerb, Österreich Panorama, Dokumentarische Animationen und Up&Coming-Programme der Newcomerinnen, die alle einmal mehr  mit gesellschaftskritischen, augenzwinkernden, feinfühligen wie stilistisch ungewöhnlichen Filmen begeisterten. Überraschend großer Andrang herrschte als es hieß „Vorhang auf“ für junges Trickfilmkino aus Russland: Die Young Russian Talents wurden kuratiert und persönlich vorgestellt von der Film- und Kulturpublizistin Dina Goder aus Moskau.

Blick auf die Leinwand am Best Practice‐Day im Filmmuseum

Best Practice Day

Zahlreiche BesucherInnen ließen es sich bei Best Practice am Freitagnachmittag im Filmmuseum nicht nehmen, einmal tief einzutauchen in die Materie der Animationsfilmproduktion. Masterclasses und Filmscreening zu den Schwerpunkten Humor und Sound mit der Filmemacherin Janet Perlman und der Komponistin Judith Gruber-Stitzer gewährten einen einmaligen Blick hinter die Kulissen. Außerdem präsentierte die Trickfilm-Spezialistin Shelley Page, Head of International Outreach und Talent-Scout bei DreamWorks Animation, in einer eigens für Tricky Women kuratierten „Eye Candy Show“ ihre aktuellen Lieblingsanimationen und stand im AnschlussTrickfilmfans Rede und Antwort.

Internationaler Wettbewerb

Die Qual der Wahl hatte dieses Jahr wieder die Jury – Adele Raczkövi (Filmemacherin, AT), Judith Gruber-Stitzer (Komponistin und Sounddesignerin, CA) und Shelley Page (DreamWorks Animation, US): In drei Programmen konkurrierten 28 hochkarätige Filme miteinander. Der mit 4.000 Euro dotierte Tricky Women Preis der Stadt Wien ging schließlich an Marta Pajek aus Polen und ihren Film „Snepowina/Sleepincord“(PL 2011). Mehr zu den übrigen Preisträgerinnen und Jurybegründungen finden Sie unter.

Auf mediabiz.at gibt es ein Interview, das Martina Lettner mit Shelley Page geführt hat.

Jury: Adele Raczkövi (AT), Shelley Page (UK), Judith Gruber‐Stitzer (CA)
Festivaldirektorinnen Birgitt Wagner und Waltraud Grausgruber
Jurorin Shelley Page und die Preisträgerin Marta Pajek (PL)

Und weiter? Animationsfilm ganz praktisch beim Animation Summer

Wir stecken bereits mitten in den Vorbereitungen zum Animation Summer. In Kooperation mit der FH St. Pölten geht es vom 6. bis 12. Juli 2012 in der Summer Academy  um künstlerische Praxis, kreative Prozesse, theoretische Reflexion und Diskussionen rund ums Thema Animationsfilm. In mehrtägigen Workshops können klassische analoge Verfahren, sowie Kenntnisse neuester Techniken vertieft werden. Renommierte Workshop-LeiterInnen aus ganz Europa unterstützen die TeilnehmerInnen bei der Entwicklung eigener Ideen und vermitteln höchstes technisches Know-How.  Wir freuen uns drauf! Anmeldung bis zum 25. Mai 2012! Mehr Informationen erhalten Sie hier und auf www.animationsummer.at