Presse DownloadsTricky Women bisher20142013GewinnerinnenProgrammWorkshopsBest PracticeFestival InfosJury & PreisePresse201220112010200920082007200520032001

Es ist entschieden: Die Gewinnerinnen von Tricky Women 2013 stehen fest!

Die Jury – Signe Baumane (Filmemacherin, US), Franziska Bruckner (Filmwissenschaftlerin, AT), Lourdes Villagomez (Filmemacherin, Kuratorin, MX) – wählte aus 39 Wettbewerbsbeiträgen die Preisträgerinnenfilme.
Der Tricky Women Preis der Stadt Wien (dotiert mit 4.000 Euro) geht an Julia Ocker aus Deutschland und ihren Film "Kellerkind" (DE 2012).
Das dreimonatige Arbeitsstipendium des Artist-in-Residence-Programms im quartier21/MQ erhält die finnische Regisseurin Jenni Rahkonen für "Hänen Tilanne/When One Stops" (FI 2012).
Den Synchro Film&Video-Sachpreis gewinnt "Der Allergietest" (DE 2011) von Mariola Brillowska.
Für die Filme "Tunnel" (IR 2012) von Maryam Kashkoolinia, "Meshum Makom/Out of Nowhere" (IL 2012) von Isca Mayo und Maayan Tzuriel und "Nachbehandlung/After Treatment" (AT 2012) von Edith Stauber vergab die Jury jeweils eine spezielle Erwähnung.
Den mit 750 Euro dotierten Preis für einen österreichischen Animationsfilm gestiftet von Hubert Sielecki erhält  "Achill" (DE/AT 2012) von Gudrun Krebitz.  Auch das Publikum war gefragt, schließlich galt es erstmals den Sawczynski-Publikumspreis, dotiert mit 1.000 Euro, zu vergeben. Die Entscheidung der ZuschauerInnen fiel auf den iranischen Film "Tunnel" (IR 2012) von Maryam Kashkoolinia. Der Lomography-Publikumspreis für eine österreichische Animation geht an "Vérité Veríté Vanité" (AT 2012) von Theresa Gregor.

Fotos von der Preisverleihung HIER

 

Kurzinhalt und Jurybegründungen der PreisträgerInnenfilme:

Tricky Women Preis der Stadt Wien, dotiert mit 4.000 Euro:

Kellerkind von Julia Ocker

DE 2012

Mit kunstvollem Strich und viel Suspense entführt uns Julia Ocker in eine dunkle, albtraumhafte Welt.

Jury's Statement:
With its striking, extremely expressive visuals this film tells the dark side of motherhood, transgressing the sweet utopia which is often proclaimed within society. Our understanding of motherhood will not be complete without examining the full range of what humans - and women - are capable of. Full of suspense, the film has a direct and visceral impact on its viewers, it stays with you long after the screening and is not easily forgotten.

3-monatiges Arbeitsstipendium des Artist-in-Residence-Programms im quartier21/MQ

Hänen Tilanne/When One Stops von Jenni Rahkonen

FI 2012

Die Welt dreht sich weiter, auch wenn man/frau sich selbst nicht mehr mitdreht.

Jury's Statement:
Simple yet original, this film connects elements of humor with a poetic examination of life and death. It is a world spinning, visual metaphor of mourning, a brief, intense meditation on the human condition that leaves you invigorated and inspired.

Synchro Film&Video-Sachpreis im Wert von 1.500 Euro

Der Allergietest / The Allergy Test von Mariola Brillowska

DE 2011

Ein Mann kommt zum Arzt. Seine Kniescheibe wackelt, sein Auge eitert. Doch die skurrile Ärztin empfiehlt ihm tägliches Zähneputzen und Händewaschen.

Jury's Statement:
This very funny and eye-popping colorful animation builds on a domestic situation, then in a brilliant twist turns it into a bizarre and surreal universe of a doctor's office from hell. In the diegetic setting of this strange world everything is not what it seems, which is something we need to be reminded of in our reality, too.

Spezielle Erwähnungen der Jury

Tunnel von Maryam Kashkoolinia

IR 2012

Jury's Statement: An extraordinary case where animation technique actually becomes part of the story, this film shows one family's personal struggle for survival and brings awareness to a larger, more complicated situation. Honorable mention for making us feel compassion on a personal level goes to TUNNEL.  

Meshum Makom / Out of Nowhere von Isca Mayo, Maayan Tzuriel

IL 2012

Jury's Statment: A difficult animation tool that is normally associated with creating commercial/mainstream stories in this film is used with very artistic sensibilities, to create a delightful, subtle social commentary. Honorable mention for giving us life in the dried out pool goes to MESHUM.

Nachbehandlung / After Treatment von Edith Stauber

AT 2012

Jury's Statement: With an almost surgical precision the maker of this film observes everyday life and elevates small ugly things of an Austrian hospital waiting room to a strange yet extremely funny poetry. Honorable mention for giving us a different angle of looking at reality goes to NACHBEHANDLUNG / AFTER TREATMENT.

Preis für einen österreichischen Animationsfilm, dotiert mit 750 Euro gestiftet von Hubert Sielecki für

Achill von Gudrun Krebitz

DE/AT 2012

Sawczynski-Publikumspreis dotiert mit 1.000 Euro für

Tunnel von Maryam Kashkoolinia

IR 2012

Lomography-Publikumspreis für eine österreichische Animation für

Vérité Veríté Vanité von Theresa Gregor

AT 2012.