Presse DownloadsTricky Women bisher2014GewinnerinnenPreise & JuryProgrammBest PracticeAusstellung: femaleFestival Infos2013201220112010200920082007200520032001

Es ist entschieden: Die Gewinnerinnen von Tricky Women 2014 stehen fest!


Die Jury – Andrea B. Braidt (Vizerektorin  der Akademie der Bildenden Künste Wien), Melissa Silverstein (Filmpublizistin, US) und Isabel Herguera (Filmemacherin, Produzentin, ES) - wählte aus 36 Wettbewerbsbeiträgen die Preisträgerinnenfilme. Der Tricky Women Preis der Stadt Wien (dotiert mit 4.000 Euro) geht an Ana Nedeljković und Nikola Majdak aus Serbien und ihren Film "Rabbitland" (RS 2013). Das dreimonatige Arbeitsstipendium des Artist-in-Residence-Programms im quartier21/MQ erhält die israelische Regisseurin Noa Evron für "Underneath the Refuge" (IL 2013). Den Synchro Film&Video-Sachpreis gewinnt "Hollow Land“ (DK/FR/CA 2013) von Michelle und Uri Kranot. Für die Filme "Butoyi" (BE 2013) von Collectif Camera-etc., "From here to immortality" (CH 2013) von Luise Hüsler und "The Shirley Temple" von Daniela Sherer vergab die Jury jeweils eine spezielle Erwähnung. Den mit 750 Euro dotierten Preis für einen österreichischen Animationsfilm gestiftet von Hubert Sielecki erhält "Tremolo Non Troppo" (AT/PL 2012) von Lucyna Kolendo und Remo RauscherAuch das Publikum war gefragt, schließlich galt es den Sawczynski-Publikumspreis, dotiert mit 1.000 Euro, zu vergeben. Die Entscheidung der ZuschauerInnen fiel auf "The Kiosk" (CH/LV) von Anete Melece. Der Lomography-Publikumspreis für eine österreichische Animation geht an die Filme "08. Mai 13" (AT 2013) und an "Colliding Lives" (AT 2013).

-->> GALERIE PREISVERLEIHUNG

Tricky Women Preis der Stadt Wien, dotiert mit 4.000 Euro:

Rabbitland

Ana Nedeljković, Nikola Majdak Jr., RS 2013, 7´17

Die Kaninchen sind vollkommen glücklich. Ihnen kann nichts Schlimmes passieren, denn sie haben die höchste Stufe der Evolution erreicht: Sie haben kein Gehirn. Sie leben in den Ruinen von Kaninchenland – die perfekte Demokratie.

Jury's Statement: A manifesto for a world where girls get all the votes, have all the power and still get the last laugh.

3-monatiges Arbeitsstipendium des Artist-in-Residence-Programms im quartier21/MQ:

Underneath the Refuge

Noa Evron, IL 2013, 4´18

Der Film basiert auf einer Kurzgeschichte von Nagib Mahfuz und zeigt eine Situation, wie sie überall auf der Welt vorkommt und in der die Gesellschaft wie auch die BeobachterInnen teilnahmslos bleiben – wie nicht anders zu erwarten war.

Jury's Statement: A precise observation of indifference and cowardice. Special mention of employing a material that enhances the narration because of its unpredictability and texture.

Synchro Film&Video-Sachpreis im Wert von 1.500 Euro

Hollow Land

Michelle Kranot, Uri Kranot, DK/FR/CA 2013, 13´56

Ein stimmungsvoller Film über die ewige Suche des Menschen nach Heimat. Nach langem Unterwegssein erreichen Berta und Solomon ein Land, in dem sie aufatmen können. Haben sie eine bessere Welt gefunden - oder ist es nur ein weiterer Halt auf ihrem langen Weg?

Jury's Statement: For impressive mastery of animation and technique in tandem with a compelling universal narrative about the search for a "supposed" promised land.

 
Spezielle Erwähnung der Jury für:

Butoyi

Collectif, BE 2013, 10´

Butoyi ist eine sehr gute Schülerin – doch während ihre Brüder zur Schule gehen, muss sie zu Hause ihrer Mutter helfen … Der Film wurde von 12 Mädchen aus Burundi im Rahmen des Projekts „TamTam.Mobile“ gestaltet, das jungen Menschen Gelegenheit bietet, sich zu wichtigen Themen zu äußern.

Jury’s Statement: Special Mention for Female Empowerment. For allowing the opportunity for girls to tell their stories in ways that show that they matter.

From here to immortality

Luise Hüsler, CH/LV 2013, 10´

Die beiden Ex-Comicstars Tom und Jerry führen heute ein ruhiges Leben abseits der Medien. Die sadomasochistische Beziehung früherer Tage wurde von täglichen Streitereien abgelöst. Nun geben sie ihr erstes Interview seit vielen Jahren.

Jury’s Statement: Special Mention for outing yet another gay Hollywood couple!

The Shirley Temple

Daniela Sherer, UK 2013, 9´40

Auf der Cocktail-Party seiner Mutter verschwimmen für einen Jungen die Grenzen zwischen Kindheit und Erwachsensein. Wechselnde Figuren, Symbole und Abstraktionen erzählen in experimenteller Form von der Beziehung zwischen Kindern und Erwachsenen, Eskapismus und Sexualität.

Jury’s Statement: Special Mention for visual and graphic excellence that serves the purpose of the narrative.

Publikumspreis

zur Verfügung gestellt von Sawczynski und Partner OG dotiert mit 1.000 Euro:

The Kiosk

Anete Melece, CH/LV 2013, 6´55

Seit Jahren lebt Olga nun schon in ihrem Kiosk – denn dank ihrer Liebe zu Süßigkeiten und ihrem eintönigen Leben passt sie einfach nicht mehr durch die Tür. Um sich abzulenken, liest sie Reisezeitschriften und träumt sich weit weg. Eine absurde Begebenheit bringt sie zum Aufbruch.

Tremolo Non Troppo

Lucyna Kolendo, Remo Rauscher, AT/PL 2012, 1´55

Wie die Versagensangst vor einem feindlich eingestellten Publikum besiegen 

Begründung Hubert Sielecki: Kurzfilme sind fast immer zu lang. Dieser Film ist auch nicht zu kurz, er ist gerade richtig. In experimentell-abstrakter Form wird mit einer textilen Hand aus Sisalhanf ein nicht alltäglicher Gemütszustand einfach und verständlich in knapp 2 Minuten vermittelt. Das Licht, die Kamera und der Ton sind beeindruckend und charakterisieren treffend den Zustand der Versagensangst vor feindlich gesinntem Publikum.

Lomography-Publikumspreis für eine österreichische Animation für "08. Mai 13" von Verena Hochleitner und Ulrike Swoboda-Ostermann und für "Colliding Lives" von Doris Nowak, Manuela Schwarzl, Barbara Löffler, Penelope Reindl, Michaela Rentsch, Susanne Brandstätter, Petr Špatenka, Julia Laggner und Milena Nowak (Entstanden beim Animation Summer 2013 mit Magali Charrier)